Für die freischaffende Filmemacherin Lina Montag galt es eine schlichte und zugleich visuell einprägsame visuelle Identität zu gestalten. Mithilfe der aus Film und Video bekannten grafischen Formen entwickelte sich ein spannendes visuelles Spiel. Der Rahmen der Grundgestaltung stellt dabei das Format 16:9 dar. Innerhalb dieses entstand ein Typografisches Spiel bei welchem dem der Schriftzug »Lina Montag« experimentell dargestellt wird. Desweiteren entstand ein Muster, das auf verschiedene Medien übertragen werden kann und einen visuellen Anker darstellt.