Zum Inhalt springen

b) Grafik

Blog:

Lunchtimetalk
Plakate zum Lunchtimtetalk »Animated Spaces — Vom Expanded Cinema zur Virtual Reality« mit Prof. Ulrich Wegenast. (2016)


Forever Broke / Ilses Erika
Plakate für die Leipziger Veranstaltungsreihe »Forever Broke«. Die Veranstaltungsreihe bewegt sich zwischen HipHop, RnB und Trap. Wichtig in der Gestaltung ist dabei ein klares wiedererkennbares Raster, welches jedoch genug Spielraum für experimentell visuelle Gestaltung bietet. Die Plakate entstanden in Zusammenarbeit mit Felix Buhler und Carina Riedl, welche die 3D-Elemente beisteuerten. (2018–2019)



Borsig Amp Fest / Noisedownstairs
Werbemittel für das Berliner Kollektiv »Noisedownstairs« bzw.»Noiseupstairs« . Musikalisch bewegen sich die Veranstaltungen im Bereich der experimentellen elektronischen Musik. Die Plakate entstanden in Kooperation mit dem Künstler »Purified Amygdala«. Dabei wurde mit eigenem Bildmaterial sowie analog entstanden abstrakten Material gearbeitet.

Das Borsig Amp Fest steht für experimentelle Musik und findet jährlich im Museum Kesselhaus Herzberge in Berlin statt. Mithilfe von Fotografien der Location und markanter Typografie entstanden neben zwei unterschiedlichen Plakaten verschiedene Werbemittel. (2019–2020)


Minds øN Edge / Z-Bau
Plakate für die Nürnberger Veranstaltungsreihe »Minds øn Edge«. Musikalisch bewegen sich die ekzessiven Partys zwischen verschiedenen Bereichen der elektronischen Tanzmusik. Die Spanne reicht dabei von Techno bis House. Es wird dabei versucht, zu jeder Party ein neues individuelles Artwork zu erstellen, welches sphärisch und zugleich abstrakt den Betrachter mit auf die verwirrende Fahrt durch die Nacht nehmen soll. (2015–2018)


Tollwood Festival 2016
Das Motto des Tollwood Winterfestival 2016 ist „bewegt“. Inhaltlich richtet sich das Motto auf drei Schwerpunktthemen: Das Festival möchte Inspiration zum Umdenken sein, Anstösse für „Bewegung in den Köpfen seiner Besucher“ geben und zu einem verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Mensch und Umwelt anregen. Erstmals widmet sich Tollwood dem Thema Mobilität, konkreter dem Thema der Stadtmobilität in München. Steigende Emissionswerte, verstopfte Innenstädte und Staus, Lärm und schrumpfender Lebensraum prägen inzwischen das Leben in Grossstädten. (2016)

Gestaltung: Michael Herrmann
Creative Director: Heiko Liebl
Kaufmänisch: Frank Deschner, Timo Heimbach
Text: Sophia Meyer



Délicatesse / Loophole
Logo- und Plakatgestaltung für die Berliner House/Techno Veranstaltungsreihe »DELICATÉSSE«. (2019)

Corporate Design: Lina Montag
Für die freischaffende Filmemacherin Lina Montag galt es eine schlichte und zugleich visuell einprägsame visuelle Identität zu gestalten. Mithilfe der aus Film und Video bekannten grafischen Formen entwickelte sich ein spannendes visuelles Spiel. Der Rahmen der Grundgestaltung stellt dabei das Format 16:9 dar. Innerhalb dieses entstand ein Typografisches Spiel bei welchem dem der Schriftzug »Lina Montag« experimentell dargestellt wird. Desweiteren entstand ein Muster, das auf verschiedene Medien übertragen werden kann und einen visuellen Anker darstellt. (2016)



Logo: Bäckerei Iberl
Logogestaltung für die junge Woffenbacher Bäckerei Iberl. Der Enkel des Gründers übernahm im September 2018 die ehemalige Bäckerei und startete mit frischen Logo sowie Backwaren. Neben der Verankerung des Dorfnamens im Logo stellt die Ähre den Qualitätsanspruch der Bäckerei Iberl dar. Kombiniert mit einer markanten Slab-Serif tritt die Bäckerei visuell stabil auf. (2018)

NOT JUST ONE — visuelle Identität
Austellungskonzept für die fiktive Ausstellung »NOT JUST ONE« welche die Krankheit Bipolarität des Künstlers Mark Rothko thematisiert. Entstanden als Semesterprojekt an der DHBW Ravensburg. (2016)




Logogestaltung: »INK Solution«:
Logogestaltung für »INK Solution«, einem chemischen Farbenhersteller aus Bayern. (2018)





Cover Nectar:
Cover Artwork für die Single »Nectar« für den bayerischen Beat-Produzenten MF Eistee. (2019)

Blankposter:
Freie künstlerische Arbeiten für »Blankposter«.

Kalender »Always« für CEMENTS.
Im immer währenden Risografie Kalender »ALWAYS« werden 13 (12 Monatsblätter + 1 Deckblatt) künstlerische Werke gezeigt. Der Betrachter soll sich im Zuge einer abstrakten Reise auf die Suche nach der verlorenen Zeit (»In Search of Lost Time«) begeben. Die gezeigten Arbeiten reichen von Fotografien bis hin zu analogen Farbexperimenten. Eine Aktenklammer hält die Kunstwerke zusammen. Der Kalender ist auf 20 Exemplare limitiert und handschriftlich nummeriert. 

Gestaltung: Michael Herrmann
Schrift: Sneak Light (TIGHTYPE)
Druck: Risografie bei Drucken3000 (Berlin)
Format: DIN-A5
Papier: Römertum, 270 g/m²
Produktfotografie: Felix Buhler
Preis: 13,00€ (zzgl. Versand)

https://www.etsy.com/de/shop/supergrafisch



ROMANCE Zine
In der 112-seitigen Publikation »ROMANCE« wird versucht die Brücke zwischen abstrakten künstlerischen Arbeiten und elektronischer Musik zu schlagen. So entstanden über den Zeitraum von drei Jahren eine Menge an abstrakten analogen und digitalen Arbeiten sowie Fotografien. Diese Arbeiten wurden an verschiedenen DJ´s geschickt welche diese interpretierten. Die Titel der Tracks wurden in feiner Typografie angeordnet. Die Cover der auf 20 Stück limitierten Ausgabe wurden per Hand gestempelt, gedruckt oder gesprüht.

WINGERS98
Das eigens initiierte Designprojekt »Wingers« dokumentiert meine Designentwicklung seit 2014. Experimentell und visuell forschend entstehen hierzu Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Design und Kunst. Das Projekt ist als visuelles Labor zu sehen — in welchem der Begriff »Wingers« die gleichbleibende Konstante ist. Des weiteren entstehen hin- und wieder in kleinen Auflagen Siebdrucke der Grafiken.

Hier ein kleiner Auszug an Arbeiten:

seven years wingers